Behringer 2600 Tutorial: Techno und Ambient Patches erstellen Workshop

Behringer 2600 Tutorial: Patches für Ambient, Techno und House

In diesem Behringer 2600 Tutorial von Limbic Bits wird gezeigt, wie man verschiedene Patches für den semimodularen Synthesizer erstellt. Der Fokus liegt dabei auf Genres wie Ambient, Electronica und Techno.

Behringer 2600 Gray Meanie Demovideo

Der 2600 von Behringer ist ein Nachbau des legendären Arp 2600. Dieser semimodulare Synthesizer bietet mit drei umfangreich ausgestatteten Oszillatoren, Tiefpassfilter, Rauschen und Ringmodulation etliche Möglichkeiten fürs Sounddesign.

Gerade Einsteigern dürften die vielen Anschlüsse und Features anfangs allerdings Probleme bereiten. Zumal Arp beim Bau ihrer Synthesizer eine Bedienungs-Philosophie vertrat, die sich in vielen Punkten wesentlich von intuitiveren Synthesizern wie zum Beispiel dem Minimoog unterschied.

Meine Empfehlung ist daher erst einmal Patches nachzubauen, um so den Signalfluss zu verstehen. Hierzu eignet sich das eingebettete Video. Durch die hohe Auflösung von 4 K braucht ihr nur an den entsprechenden Stellen anzuhalten, den 4K-Modus auszuwählen und die Reglereinstellungen kopieren.

Wichtig ist, dass ihr beim Klonen auch die gezogenen Patchkabel übernehmt. Denn viele Patches wie etwa der Percussive Lead leben davon, dass z.B. die Geschwindigkeit des LFO an die Tonhöhe gekoppelt oder andere Signale in den Ringmodulator geschickt werden, als bei der internen Vorverdrahtung.

Übersicht der Patches im Behringer 2600 Tutorial

  • 0:00​ Electronica Lead
  • 0:33​ Percussive Lead (Ring Mod & Spring Reverb)
  • 1:48​ Melodic Techno Bass
  • 2:10​ House Bass
  • 2:49​ Synth Pop Bass
  • 3:08​ Rave Bass
  • 3:28​ Not funky
  • 3:36​ Spooky whistle
  • 3:55​ EBM Lead
  • 5:26​ Boarder Lead
  • 5:41​ Duophonic Lead
  • 6:56​ Dub Bass
  • 7:55​ Kick Bass
  • 8:28​ Techno Sequence

Wenn ihr direkt zu einem konkreten Sound springen wollt, klickt einfach auf die Zeitangabe in der Übersicht. Allerdings wird bei jedem neuen Klick auch wieder Werbung eingespielt. Daher empfehle ich, entweder das Video von Anfang bis Ende anzusehen, oder einfach im Video zu den einzelnen Markern zu springen.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.