Reverb PlugIn: Die besten VST-Reverbs für Techno und Ambient

Reverb PlugIns: Die besten VST Effekte für Hall

Ein gutes Reverb PlugIn ist für elektronische Musik wie das Salz in der Suppe. Zwar liefern in den meisten Fällen die DAWs bereits ein paar gute Halleffekte mit, manchmal muss es dann aber doch mehr sein. Glücklicherweise gibt es mittlerweile eine gigantische Auswahl an ausgezeichneten Reverb VSTs. Und gerade bei Reverb-Effekten ergibt es Sinn, sich eine gute Selektion zusammenzustellen. Dieser Artikel zeigt einige der besten Reverb Plug-Ins für Techno und Ambient. Dabei konzentriere ich mich vor allem auf algorithmische Reverb-PlugIns. Die auf gesampleten Hallimpulsen basierenden Convolution-Reverbs (Faltungshall) werde ich in einem späteren Artikel behandeln.

Reverb Foundry: Tai Chi

Der erste Kandidat kommt von Reverb Foundry und wird als „ensemble character reverb“ beschrieben. Und Charakter kann man dem Reverb PlugIn definitiv nicht absprechen! Denn der Hall Effekt sorgt besonders bei Synths, Vocals, oder elektroakustischen Instrumenten für einen wahnsinnig vollen und warmen Klang.

Reverb PlugIns: Reverb Foundry Tai Chi
Tai Chi von Reverb Foundry überzeugt auf ganzer Linie

Grund dafür sind zum einen die Hallalgorithmen, die sich jeweils auf unterschiedlich mikroskopischer Ebene editieren lassen. So ist es beim Tai Chi etwa möglich, die Reverb-Zeit separat pro gewähltem Frequenzbereich einzustellen und gleichzeitig das Signal noch mit EQs weiter zu perfektionieren.

Zum anderen bietet das Tai Chi Reverb noch einen hervorragend klingenden Chorus und eine Kompressorsektion. Letzterer beinhaltet auch einen Ducking-Modus, bei dem der Reverbanteil abhängig vom Eingangssignal weggepumpt oder verdichtet wird.

Sollte einem das Tai Chi zu edel klingen, gibt es in der „Fidelity“-Sektion noch die Möglichkeit die Bitrate zu reduzieren. Und das unabhängig für die Hallfahne, die Erstreflektionen oder den Feedback-Weg!

Reverb Foundry Webseite

FabFilter Pro-R

FabFilter ist schon seit Jahren eine echte Bank, wenn es um hochwertige VST-PlugIns geht. Darum überrascht es auch nicht, dass das Pro-R Reverb ebenfalls überzeugt. Die Stärken des Pro-R sehe ich vor allem in der Erzeugung natürlicher Hallräume. Denn das Pro-R besitzt so gut wie keine Eigenfärbung oder experimentelle Hallalgorithmen wie Shimmer. Dadurch ist es ideal zur Bearbeitung von Vocals oder Drumspuren geeignet. Als Halleffekt für warme Synthpads würde ich allerdings wohl eher zu einem anderen Kandidaten greifen.

fabfilter ProR überzeugt vor allem durch natürliche Hallräume
fabfilter ProR überzeugt vor allem durch natürliche Hallräume

Die Bedienung des Pro-R geht dank der übersichtlichen Oberfläche erfrischend intuitiv von der Hand. Dabei hilft auch der integrierte Analyzer, der einen bei der Suche nach störenden Frequenzen vor oder nach der Effektbehandlung visuell unterstützt.

Webseite FabFilter

Valhalla DSP VintageVerb & Shimmer

Zugegeben, ich bin ein großer Fan der Valhalla DSP Effekte. Und die beiden Reverb PlugIns VintageVerb und Shimmer machen da keine Ausnahme. Im Gegensatz zu den meisten anderen Halleffekten in dieser Liste, handelt es sich bei VintageVerb und Shimmer um zwei spezialisierte Reverb-VSTs. Durch diese Spezialisierung schafft es Valhalla DSP auch, die Parameterdichte so zu reduzieren, dass man mit den PlugIns extrem schnell zum Ziel kommt.

Reverb im Mix von elektronischer Musik: Valhalla Shimmer
Shimmer Reverb PlugIns wie hier im Valhalla DSP Shimmer sind mittlerweile Standard im Ambient

Shimmer ist ein Effekt, der in vielen Ambient-Produktionen der letzten Jahre präsent ist. Hierbei läuft der Halleffekt zusätzlich durch einen Pitch-Shifter, wodurch dem Signal ein gewisser Glanz hinzugefügt wird. Zur Popularität dieses Effekts trug maßgeblich das Reverb-Pedal Big Sky von Strymon bei. Mittlerweile sind Shimmer-Effekte aber recht stark verbeitet und werden am häufigsten in Kombination mit Pads und großen Hallräumen eingesetzt. Als Reverb-PlugIn-Variante überzeugte mich die Version von Valhalle mit Abstand am meisten. Die Reduktion aufs Wesentliche und ein transparenter Gesamtklang erleichtern die Integration in bestehende Mixe, ohne dass der Effekt dabei zu dominant wirkt.

Reverb im Mix von elektronischer Musik: Die größten Fehler
Valhalla Vintage Verb bietet gute Retro-Räume

VintageVerb ist, worauf der Name bereits hindeutet, spezialisiert auf die Emulation älterer Reverb-Modelle. Hier findet sich eine umfangreiche Auswahl an bit-reduzierten Hallräumen ebenso wie Platten- und Federhallvarianten und nichtlinerare Raum-Simulationen. Das Reverb PlugIn klingt nicht besonders authenthisch, dafür aber unglaublich warm und „Retro“. Große Hallräume mit langen Reverbzeiten liegen dem VintageVerb im Vergleich nicht so sehr. Dafür überzeugen hier kleine und mittlere Räume, wodurch sich das PlugIn hervorragend zur subtilen bearbeitung von Percussion, Leads und Vocals eignet.

Webseite Valhalla DSP

Abletunes RVRB

Abletunes RVRB kommt mit einer schicken minimalen Oberfläche aus, die Zugriff auf alle Parameter bereitstellt. Dazu gehören neben den 12 Hallalgorithmen jeweils ein EQ für den Eingang bzw. für das bearbeitete Signal. Mit Softattack und Tail Control kann das Signal in wenigen Schritten in die richtige Form gebracht werden. Anschließend verdicht man die Hallfahne noch mit dem Compressor oder fügt stufenweie Chorus hinzu.

Ein Spektrum-Analyzer gibt in Echtzeit Auskunft über die Frequenzverteilung von Ein-und Ausgangssignal. Neben der intuitiven Bedienung, die sich auch Einsteigern schnell erschließen dürfte, ist es vor allem der Klang des Reverb-Plugins, warum es RVRB in diese Liste schaffte.

Reverb PlugIns: abletunes RVRB
abletunes RVRB

Dieser lässt sich als angenehm warm mit seidigen Höhen beschreiben. Der Sound des Hall VST fügt sich angenehm unaufrdinglich in den Mix ein und sorgt besonders bei Syntzflächen und Leads für eine weite Räumlichkeit. Für kleinere Räume gibt es meiner Meinung nach etwas bessere Alternativen. Nicht, dass RVRB hier nicht gut abliefert; Aber bei anderen Plugins wie beispielsweise R4 oder fabfilter Pro-R klingen sehr kleine Räume noch etwas organischer. Bei mittleren und großen Ambiences spielt RVRB aber ohne Zweifel ganz weit vorne mit und ist daher eine klare Empfehlung.

Webseite von abletunes RVRB

Exponential Audio R4

Das R4 von Exponential Audio wirkt zwar optisch sehr in die Jahre gekommen, vor allem, wenn man es mit den durchgestylten Reverb PlugIns von Abletunes oder Fabfilter vergleicht. Klanglich weiß das R4 aber immer noch zu überzeugen. Zudem bietet es neben dem Tai Chi die umfangreichste Parameterauswahl der hier vorgestellten VSTs.

Reverb PlugIns: Exponential Audio R4
Sicherlich kein Kandidat für Design-Awards, klanglich aber durchaus überzeugend: das Exponential Audio R4

Aufgrund dieser Parameterfülle ist das R4 allerdings für Einsteiger eher ungeeignet. Die überladene Bedienoberfläche hilft dabei ebenso wenig. Einsteiger können sich zwar über eine große Auswahl an Presets erfreuen, allerdings sind diese auch für alle möglichen Genres erstellt worden. Speziell auf elektronische Musik oder nur auf Teilbereiche wie Pads abgestimmte Vorlagen gibt es hier kaum. Dennoch ist das Exponential Audio R4 in dieser Liste, denn wenn man sich einmal intensiv mit dem PlugIn auseinander setzt, eigene Presets anlegt und auch experimentiert, kann man hier klangliche Bereiche erkunden, die es woanders nicht gibt.

Eine authentische Reproduktion natürlicher Räume kann und will das R4 nicht leisten. Vielmehr handelt es sich hier um ein charaktervolles Reverb mit warmen Grundklang, der sich gut im Mix einfügt. Die Stärken des R4s liegen zum einen in einer flexiblen EQ-Sektion inklusive LFOs für Eingangssignal, Hallfahne und Erstrefkletion. Zum anderen bietet das R4 umfangreiche Werkzeuge zur Dynamikbearbeitung des Halls, Bitreduktion und Sättigung, um die Artefakte von Vintage-Effektgeräten nachzuempfinden.

Reverb Plugin: Die besten VST Reverbs im Test – Fazit

Mittlerweile gibt es so viele gute PlugIns, dass es schwer ist, klare Sieger zu benennen. Zunächst einmal empfehle ich, dass ihr euch mit den Bordmitteln eurer DAW vertraut macht und prüft, was euch wirklich noch fehlt. Viele DAW Reverb PlugIns setzen eher auf Natürlichkeit, von daher würde ich zuerst einen Antagonisten suchen. Häufig wird dies ein Reverb mit Eigencharakter sein, der sich gut in den Mix einfügt.

Dieser Rolle werden besonders die Valhalla DSP Reverbs gerecht, aber auch abletunes RVRB und Tai Chi überzeugen vollends durch ihren warmen Sound. Mein persönlicher Favorit aus dieser Liste ist das Tai Chi von Reverb Foundry, da es fast alle Hall-Disziplinen extrem gut beherrscht. Wenn es etwas schneller gehen soll, vereint auch das RVRB guten und flexiblen Klang mit intuitiver Bedienung. Noch unkomplizierter geht es nur bei Valhalla DSP, wobei man hier dadurch auch eingeschränkter ist. Die Valhalla DSP Reverbs würde ich daher eher denjenigen empfehlen, die einen ganz bestimmten Sound wie Shimmer oder Vintage-Reverbs suchen.

Als erstes Hall PlugIn eines Drittanbieters sehe ich Reverb Foundrys Tai Chi oder das RVRB von abletunes. Hier trifft am Ende der eigene Geschmack und das vorhandene Budget die Entscheidung.

Für realistische Hallsimulationen ist FabFilter Pro-R die erste Wahl. Die Ergebnisse klingen authentisch und die Arbeit mit dem PlugIn macht dank der durchdachten und animieren Frequenzanalyse sehr viel Spaß. Den Pro-R sehe ich auch als guten Gegenspieler zu einem färbenden Hall.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.